Monumentendienst

Kompetenter Partner für den Erhalt historischer Baukultur

Ihr Partner rund um historische Gebäude Kompetenz und Dienstleistung

Die Gründungsidee für den Monumentendienst war die Überzeugung, dass ein vorbeugender Denkmalschutz die größte Gewähr für den Erhalt regionaler Kulturgüter bietet.  Als kompetenter Partner begleiten wir unsere Mitglieder beim Erhalt und der Pflege ihres historischen Gebäudes. Die Kosten sind durch öffentliche Fördergelder bewusst niedrig gehalten, um Eigentümer bei der Instandhaltung zu unterstützen. Der Monumentendienst ist eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung „Kulturschatz Bauernhof“ und wurde im Jahr 2004 für das Weser-Ems-Gebiet gegründet.

Das Motto „kleiner Schaden, kleine Reparatur anstelle eines großen Schadens und hohen Sanierungskosten“ ist  die  Handlungsmaxime  des Monumentendienstes. Durch diese bewusste nachhaltige Denkmalpflege können die Eigentümer Ressourcen und vor allem Kosten sparen. Die Experten des Monumentendienstes unterstützen mit regelmäßigen Pflege- und Wartungsangeboten die Eigentümer historischer Gebäude fachkundig, unabhängig und objektiv. Frühzeitiges Vorbeugen mit regelmäßigen Inspektionen und die richtige Beratung kann daher spätere Sanierungen und große Instandsetzungsmaßnahmen ersparen.

Die Inspektion Ein Leistungsangebot des Monumentendienstes

Fragen und Antworten

Was ist eine „Inspektion“?

Was ist eine „Inspektion“?

Techniker der Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung führen eine Bestandsaufnahme an historischen Gebäuden (ca. vor 1945 erbaut einschließlich der prägenden 50er Jahre Bauten) durch und untersuchen alle Bereiche eines Gebäudes – vom Keller bis zum Dach – auf mögliche Schäden und Mängel. Die Ergebnisse werden anschließend in einem Inspektionsbericht dokumentiert.

 

Prüfung der Bausubstanz

Die Experten kennen sich mit allen Gewerken aus. Mauerwerk, Fachwerk, Eisenteile, Malerarbeiten, Dachwerk, maßhaltige Holzbauteile wie Fenster, Türen usw., Bauchemie, Bauphysik und Holzschädlinge - alle zugänglichen Bereiche eines Gebäudes, bis in den letzten Winkel, werden mit höchster Kompetenz und Qualität untersucht. Die Fachleute beurteilen die historische Bausubstanz und die historischen Baustoffe professionell. 

Um alle Bereiche eines Gebäudes vom Keller bis zum Dach untersuchen zu können, verfügt der Monumentendienst nicht nur über hoch qualifizierte Fachleute, sondern auch über eine professionelle Ausrüstung:

  • Hubarbeitsbühnen
  • Endoskopische Untersuchungen
  • Bohrwiderstandsmessungen
  • Feuchtigkeitsbestimmung und Analysen
  • Insektenmonitoring zur Bestimmung von Schädlingen
  • Rissmonitore für Mauerwerksbewegungen

Dokumentation der Ergebnisse

Alle Schäden und Mängel eines Gebäudes werden fotografisch festgehalten, die Ursache ermittelt und dokumentiert. Die Schäden werden nach Dringlichkeit klassifiziert und Empfehlungen zur Behebung der Schäden erstellt.

Der Eigentümer erhält einen Gesamtüberblick über den Ist-Zustand seines Gebäudes. Alle vorgefundenen Schäden und Erkenntnisse werden im detaillierten Inspektionsbericht dokumentiert und klassifiziert. Die Klassifizierung erfolgt nach Dringlichkeit, d. h. wann der Eigentümer einen Schaden durch kurz-, mittel- oder langfristige Maßnahmen beheben sollte. Der Eigentümer erhält Empfehlungen zur fachgerechten Behebung der Schäden.

Ein Inspektionsbericht umfasst in der Regel 50 bis 70 Seiten. Hier erhalten Sie einen Link zur Mediathek des Monumentendienstes in der Sie eine Auswahl von Musterberichten vorfinden.

Vorteile für den Eigentümer

  • Sie bekommen Empfehlungen an die Hand, die objektiv und unabhängig von wirtschaftlichen Interessen erstellt wurden, so dass Sie die Sicherheit haben, keine unnötigen Maßnahmen durchzuführen.
  • Mit den Empfehlungen können Sie Angebote örtlicher Handwerksbetriebe einholen und Sie können Ihr Budget entsprechend planen, weil Sie wissen, wann Sie sich um welchen Bereich Ihres Gebäudes kümmern müssen.
  • Durch die Gemeinnützigkeit und Unabhängigkeit ist es dem Monumentendienst möglich, nur das zu empfehlen, was wirklich notwendig und gut ist für ein Gebäude. Das schont den Geldbeutel des Eigentümers und die Bausubstanz vor unsachgemäßen und unnötigen Maßnahmen!

10 gute Gründe für eine Inspektion

  1. Schäden werden frühzeitig entdeckt, bevor sie zu großen Maßnahmen und hohen Sanierungskosten führen.
  2. Der Eigentümer erhält einen ausführlichen Bericht über den Ist-Zustand seines Gebäudes.
  3. Sanierungsmaßnahmen können Schritt für Schritt nach Prioritäten geplant werden. 
  4.  Kosten werden eingespart, weil nur das empfohlen wird, was notwendig ist.
  5.  Der Eigentümer wird vor falschen Sanierungsmaßnahmen, die schädlich für die vorhandene Bausubstanz sind, bewahrt.
  6. Die Nutzungsdauer eines Gebäudes wird durch regelmäßige Wartung erhöht.
  7. Durch fachkundige Handlungsempfehlungen kann die Originalsubstanz erhalten werden.
  8. Das regionale Handwerk wird gestärkt und für historische Bausubstanz sensibilisiert.
  9. Architekten und Planer erhalten durch den Inspektionsbericht eine Planungsgrundlage.
  10. Bei Kaufinteresse für ein historisches Gebäude wird der Zustand des Gebäudes durch eine Inspektion transparent.

Kontakt aufnehmen:

Monumentendienst
Stellwerk Ahlhorn
Vechtaer Straße 10
26197 Ahlhorn
Tel.:
04435 97024-24
Fax: 04435 97024-25
E-Mail:
kontakt@monumentendienst.de
Web:
monumentendienst.de

 

 

 

Workshop

21.10.2017
10:00 Uhr

- AUSGEBUCHT - Vergoldung - Historische Techniken mit Blattgold - Anja Hänisc...

Gulfhof Familie Kaminski
Oldendorfer Straße 17
26629 Großefehn/Aurich-Oldendorf

mehr Informationen
Veranstaltungskalender